Das Hamburger Rathaus

Wer sich durch die Innenstadt bewegt, wird im Vergleich zu anderen StĂ€dten recht wenig historische GebĂ€ude entdecken. Im Zweiten Weltkrieg wurde Hamburg nĂ€mlich so massiv bombardiert, dass rund die HĂ€lfte aller Wohnungen, ein erheblicher Teil der öffentlichen GebĂ€ude und Industrieanlagen in gigantischem Ausmaß zerstört wurden. Es gleicht fast einem Wunder, dass ausgerechnet das Hamburger Rathaus den Zweiten Weltkrieg mit einem nur relativ kleinen Schaden am Turm ĂŒberstanden hat.

Das prĂ€chtige GebĂ€ude im Stil der Neorenaissance wurde in knapp 11 Jahren Bauzeit zwischen 1886 und 1897 errichtet und prĂ€gt mit dem 112 Meter hohen Turm das Stadtbild der Hamburger Neustadt. Von hier aus wird die Freie und Hansestadt Hamburg vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg und der BĂŒrgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburgische BĂŒrgschaft) regiert und verwaltet.

Wer Hamburg zum ersten Mal besucht, sollte sich eine Besichtigung der prunkvollen RĂ€umlichkeiten nicht entgehen lassen. Im Rathaus befinden sich insgesamt 647 RĂ€ume, von denen der Kaisersaal mit wunderschöner Deckenmalerei und der Große Festsaal mit riesigen WandgemĂ€lden besonders beeindruckend sind. FĂŒr alle, die sich etwas tiefer mit der Hamburger Geschichte beschĂ€ftigen, werden sehr interessante RathausfĂŒhrungen in Deutsch und Englisch angeboten. FĂŒr Gruppen können FĂŒhrungen gegen Aufpreis auch in weiteren Sprachen (derzeit Chinesisch, Italienisch, Spanisch, Russisch und Französisch) gebucht werden. Zudem werden gelegentliche FĂŒhrungen mit Plattdeutscher Sprache angeboten.

Im Eingangsbereich des Rathauses werden regelmĂ€ĂŸig kostenfreie Ausstellungen prĂ€sentiert und einmal im Monat werden im schönen Phönixsaal auch bis zu vier Brautpaare standesamtlich getraut. Paare, die sehr viel Geduld bei der Planung haben und einen Termin bekommen, dĂŒrfen sich glĂŒcklich schĂ€tzen, denn eine standesamtliche Trauung in diesem Ambiente ist ein echter Traum.

Der Hygieia-Brunnen im Ehrenhof

Im frei zugĂ€nglichen Innenhof (Ehrenhof) erinnert der Hygieia-Brunnen an die grĂ¶ĂŸte Cholerapandemie in der Hansestadt, an deren Folgen im Sommer 1892 allein in Hamburg ĂŒber 8.000 Menschen starben.

Der Brunnen wurde 1896 vom Bildhauer Joseph von Kramer gestaltet und ist ein anerkanntes Kulturdenkmal. Die sechs Bronzefiguren am unteren Becken sollen sinnbildlich die Nutzung und Verwendung von Wasser verdeutlichen.

Der Innenhof des Rathauses ist ein echter Hotspot fĂŒr kleine Entspannungspausen, denn hier herrscht meist trotz hoher Besucherzahlen eine angenehme Ruhe – ganz im Gegensatz zum Rathausmarkt. Die Rathausgastronomie bietet bei entsprechendem Wetter auch einige AußenplĂ€tze zum verweilen an.

Wie komme ich dorthin?

Du findest das Rathaus mitten in der Hamburger Innenstadt am Rathausmarkt. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Rathaus perfekt zu erreichen, denn die Haltestelle am Rathausmarkt und der U-Bahnhof Rathaus werden von ĂŒber 30 Buslinien und der U-Bahn-Linie 3 bedient. Vom Hauptbahnhof sind es zu Fuß ĂŒbrigens auch nur 7 bis 10 Minuten.

Öffnungszeiten

  • Montag bis Freitag
    von 7 bis 19 Uhr
  • Samstag
    von 10 bis 18 Uhr
  • Sonntag
    von 10 bis 17 Uhr

Das Rathaus ist bei besonderen Veranstaltungen nicht immer frei zugÀnglich. Bitte beachte die örtlichen Hinweise.

WeiterfĂŒhrende Informationen