Die Elbphilharmonie

MajestĂ€tisch strahlt die Elbphilharmonie in ihrer Eleganz und GrĂ¶ĂŸe ĂŒber den Hamburger Hafen und der Anblick ist schon aus weiter Ferne beeindruckend.

Das Konzerthaus der Superlative war zwar mit heftiger Bauverzögerung und einer unfassbaren Kostenexplosion in die Schlagzeilen geraten, hat sich nach der Eröffnung Anfang 2017 aber sehr erfolgreich zum absoluten Besuchermagneten in Hamburg entwickelt.

Viele Konzerte sind bereits Monate vorher ausverkauft, denn in der Elbphilharmonie geben sich MusikgrĂ¶ĂŸen, KĂŒnstler und GĂ€ste aus aller Welt die Ehre um das Publikum in einzigartigem Ambiente zu begeistern.

Auch wenn die Elbphilharmonie ein recht Klassik- und Jazzlastiges Programm hat, werden darĂŒber hinaus Pop- und Rockkonzerte, Special-Events aus dem Bereich der Elektronischen Musik sowie Musik- und Themenfestivals angeboten.

In der Elbphilharmonie gibt es einen großen Konzertsaal mit 2.100 SitzplĂ€tzen, einen kleinen Konzertsaal mit 550 SitzplĂ€tzen und das Kaistudio mit 170 SitzplĂ€tzen.

-Anzeige-

Nicht selten prĂ€sentieren auch einst sehr kritische Hamburger den Besuchern ihre „Elphi“ voller Stolz. Zu schön der Ausblick von der Plaza aus in den Hafen und viel zu imposant das Bauwerk, um nicht mit in den Bann gezogen zu werden.

Traumhafter Blick von der Aussichtsplattform

Die fĂŒr Besucher öffentlich zugĂ€ngliche Aussichtsplattform „Plaza“ bietet aus 37 Metern Höhe einen fantastischen Ausblick auf den Hamburger Hafen, die HafenCity und Innenstadt. Besonders empfehlenswert ist der Sonnenuntergang ĂŒber dem Hamburger Hafen. Auf die Plaza gelangt man ĂŒber die beeindruckende, leicht gebogene Rolltreppe „Tube“ mit einer LĂ€nge von 80 Metern.

Aussichtsplattform Elphi

Superlative in jeder Hinsicht

Eigentlich sollte die Elbphilharmonie schon 3 Jahre nach der Grundsteinlegung (2007) im Jahr 2010 eröffnen, doch tatsĂ€chlich wurde sie erst knappe 7 Jahre spĂ€ter (Januar 2017) offiziell eröffnet. Mit sagenhaften 866 Millionen Euro Baukosten hat die Elbphilharmonie mehr als das zehnfache der ursprĂŒnglichen Kalkulation verschlungen. Geplant waren ursprĂŒnglich „nur“ 77 Millionen Euro.

In der Elbphilharmonie befinden sich neben der Gastronomie auch das Luxus-Hotel „The Westin Hamburg“ mit 244 Zimmern und 45 Eigentumswohnungen, die angeblich mit bis zu 10 Millionen Euro je Wohnung gehandelt wurden.

Die Elphi trohnt ĂŒbrigens mit stolzen 110 Metern Höhe (ĂŒber Normal Null), kann damit aber nicht mit den ebenso bekannten Hamburger Wahrzeichen, wie dem Michel (132 Meter) und dem Heinrich-Hertz-Turm (Telemichel) mit 279 Metern mithalten.

Elbphilharmonie bei Nacht

-Anzeige-